AKTUELLES 2012


Ein kleines Geschäft in der Rheinstr.115 zeigt seit Jahren viel Herz und Engagement für unsere Schützlinge auf dem Ludwigshof

Auch in diesem Jahr ist es Familie Schneider und Ihren Kunden gelungen einen beträchtlichen Geldbetrag für das Tierheim zu sammeln.

Allen Kunden und natürlich Familie Schneider für Ihren tollen Einsatz auf diesem Wege ein herzliches Dankeschön.

Leider, wie mir Frau Schneider mitteilte, geht eine Ära zu Ende. Das kleine aber feine Geschäft wird im Frühsommer für immer seine Pforten schließen.

Und wieder geht ein Stück Neuwied verloren. Und wieder wird der kleine Plausch zwischendurch durch Computerkassen und Anonymität ersetzt.

Aber das ist der Lauf der Zeit, in der der Große den Kleinen frisst.

Wir wünschen Familie Schneider alles Gute und viel Gesundheit und dass sie ihren Lebensabend genießen können.

Jürgen Brüggemann

1.Vorsitzender


Kinder opfern ihren Verdienst und
Landrat verzichtet auf Weihnachtspost

 

Die Klasse 4b der Braunsburg Grundschule Anhausen und Landrat Rainer Kaul unterstützten unser Tierheim mit ihren Spenden. Zweite Vorsitzende Doris Litz und Tierheimleiterin Iris Wolsing bedankten sich herzlich für diese Anerkennung unserer Arbeit.

 


Rainer Kaul und Anhausener Grundschüler unterstützen uns mit Spenden 

Gleich über zwei Spenden durften wir uns an einem einzigen Tag freuen: Die Klasse 4b der Braunsburg Grundschule Anhausen und Landrat Rainer Kaul schauten auf dem Ludwigshof vorbei und bedankten sich auf diese Weise für unsere Arbeit. Wir freuen uns natürlich sehr über das Geld, das wir gerade jetzt während des Umbaus gut gebrauchen können. Aber auch die Anerkennung, die mit diesen Gesten verbunden ist, hat uns sehr berührt.

76 Euro und 76 Cent haben die Kinder der Anhausener Grundschule durch den Verkauf des Heimatjahrbuchs verdient – Geld, das sie eigentlich für sich behalten dürfen. Doch die Viertklässler hatten eine bessere Idee: Warum nicht lieber etwas Gutes für die Tiere im Tierheim tun? Annouschka, Anna, Jule, Evelyn, Marco, Lukas, Julena, Joana Noemi, Aaron, Nikals, Leon, Lena, Jessica, Moritz, Georg, und Samuel waren sich schnell einig, dass sie ihre Spende am liebsten persönlich im Tierheim abgeben wollten. Dem stand dank der Unterstützung ihrer Lehrerin Roswitha Lehning und einiger Mütter nichts im Weg und so traten die kleinen Tierfreunde die Fahrt nach Segendorf an. Natürlich schauten sie sich bei der Gelegenheit ausgiebig in unserem Tierheim um, lernten die verbliebenen Hunde kennen und besuchten Katzen und Kaninchen. Vor allem Fips, unser Tierheimkater, war hoch erfreut über die zusätzlichen Schmuseeinheiten.

Die Kinder begegneten aber nicht nur verschmusten Vierbeinern, sondern auch einem prominenten Politiker. Denn auch Landrat Rainer Kaul hatte sich angekündigt, um sich ein persönliches Bild vom Umbau unseres Hundehauses zu machen und uns eine Spende zu übergeben. Seit vielen Jahren verzichtet der Kreis-Chef nämlich darauf, Weihnachtsgrüße an Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Kirchen, Vereinen und Verbände zu versenden und stellt den Geldbetrag stattdessen für einen guten Zweck zur Verfügung. Diesmal durften wir uns über 350 Euro freuen.

„Ich bedanke mich bei dieser Gelegenheit stellvertretend auch bei allen anderen ehrenamtlich Aktiven, die mit viel Engagement und Sachverstand wichtige gesellschaftliche Aufgaben übernehmen", betonte Rainer Kaul. „Ich wünsche Ihnen allen auf diesem Weg eine schöne Weihnachtszeit und die besten Wünsche für das neue Jahr."

 

 



Huch: Wir waren im Fernsehen!

SWR drehte auf dem Ludwigshof einen Kurzfilm zum Thema Ehrenamt und Tierschutz für die Landesschau

Die Anfrage kam unvermutet:
„Wir interessieren uns für das Thema Ehrenamt und Tierschutz. Können wir in Ihrem Tierheim einen Beitrag drehen?"
„Klar, können Sie! Wann denn…"
„ Am liebsten morgen früh."
„Ach so…"

Es war zwar nicht ganz so einfach, in der Kürze der Zeit genügend Freiwillige zu finden, die ihr Gesicht in die Kamera halten wollten. Aber am Ende bleiben von den zweistündigen Aufnahmen ohnehin nur gute eineinhalb Minuten (!) übrig. So ist das halt im Fernsehen. Immerhin gab es mehrere Anfragen zu unserer dreibeinigen Hexe. Wenn für sie am Ende tatsächlich eine neue Familie hängen bliebe, hätte sich die Aufregung in jedem Fall gelohnt.

 

   


Unser Verein hat zwei neue Ehrenmitglieder

Waltraud Buss und Edith Muscheid wurden während der jüngsten Jahreshauptversammlung ausgezeichnet

Vereine leben – und sterben! – mit dem ehrenamtlichen Engagement ihrer Mitglieder. Das ist auch bei uns so. Und manchmal geht der Einsatz, den der eine oder die andere zu leisten bereit sind, weit über das „Gewöhnliche" hinaus. Zwei Frauen, die genau für dieses hohe Maß an Engagement stehen, zeichneten wir bei unserer Jahreshauptversammlung mit einer Ehrenmitgliedschaft aus: Waltraud Buss war viele Jahre zweite Vorsitzende unseres Vereins und prägte dessen Geschicke über Jahrzehnte. Eine Verbundenheit, die auch nicht mit ihrem offiziellen Rückzug beendet war: Bis heute nimmt die 86-Jährige regen Anteil am Geschehen rund um den Ludwigshof und fehlt bei keinem Aktiventreffen.

Dort ist auch Edith Muscheid stets anzutreffen, die vor allem für ihr Engagement während der tiefen Krise im Jahr 2009 ausgezeichnet wurde. Ohne sie, weiß der aktuelle Vorstand rund um den Vorsitzenden Jürgen Brüggemann, wäre der Tierschutzverein Neuwied und Umgebung damals wohl am Ende gewesen. Mit unglaublicher Zähigkeit hat sie nach dem plötzlichen Ausfall des damaligen Tierheimleiters nicht nur den Betrieb auf dem Ludwigshof aufrecht erhalten, sondern „nebenbei" auch noch eine Spendenaktion initiiert, die das finanzielle Überleben des Vereins sicherte. Zum Dank erhielten die beiden neuen Ehrenmitglieder neben einer liebevoll gestalteten Urkunde auch einen üppigen Blumengruß.

 

Der Vorstand gratuliert den neuen Ehrenmitgliedern (von links): Kassenführerin Kerstin Esch, Schriftführerin Alexandra Kosubek, Zweite Vorsitzende Doris Litz, Edith Muscheid , Waltraud Buss, Vorsitzender Jürgen Brüggemann und die neu gewählte Schriftführerin Susanne Roos.


Jugendliche rückten zum „Frühjahrsputz" an

      

         

 

     

Firmlinge aus Neustadt pflanzten und werkelten einen Tag lang im Tierheim

Eigentlich könnten sie doch die Gelegenheit nutzen und sich für ein soziales Projekt engagieren. Diesen Vorschlag ihres Pfarrers griff die Firmgruppe der Katholischen Pfarrei Neustadt/Wied gerne auf und war sich schnell einig: Am liebsten würden sie einen Tag lang im Tierheim helfen.

Und so kamen die sechs Jugendlichen an Christi Himmelfahrt auf den Ludwigshof, wo sie bereits sehnsüchtig erwartet wurden. Zunächst gab´s natürlich eine kleine Lektion in Sachen Tierschutz, dann durften sich Mark und André Spitz, Christoph Schäfer, Simon Gilllessen, Cassandra Riebinkski und Lucy Michel das Tierheim anschauen und den einen oder anderen Bewohner kennen lernen.

Schließlich ging es an die Arbeit. Während die eine Hälfte zur Freude der dort ansässigen Vierbeiner vor allem die Katzenausläufe mit Lavendel und Minze bepflanzte und das Innenleben der Kübel auf Vordermann brachte, bauten die anderen unter Anleitung unserer stellvertretenden Tierheimleiterin, Sabine Bertgen, einen Hundeparcours auf – der natürlich sogleich getestet wurde. Schnell stellte sich heraus, dass die Handwerker früher fertig sein würden als die Gärtner, aber der Gemeinschaftssinn siegte und am Ende gruben alle eifrig Löcher, befüllten sie mit Pflanzen und gossen die frisch gesetzten Gewächse kräftig an.

Am frühen Nachmittag wurde dieser mühevolle Einsatz belohnt: Die meisten der Jugendlichen machten sich mit einer ganzen Meute von Tierheimhunden und erfahrenen Gassigängern auf den Weg, um den Wald rund um Monrepos zu erkunden. Nur Cassandra wollte lieber bei den Katzen bleiben, die die zusätzlichen Streicheleinheiten sichtlich genossen. Zum Abschluss gab´s dann noch Würstchen vom Grill und Nudelsalat. Manche der Jugendlichen waren von diesem Arbeitseinsatz so begeistert, dass sie das Tierheim in jedem Fall auch in Zukunft unterstützen wollen.

Wir sagen DANKE für so viel Engagement!!


Keine Schuld ist dringender als die Dank zu sagen. Cicero 

Wir danken allen Patienten der Praxis 

Dr. med. dent. Eckhard Binder 

und 

Dr. med. dent. Monika Clever-Fischer

 


Flohmarkt am Deich und wir sind wie immer dabei

Letzten Samstag war es wieder soweit. Der Flohmarkt am Deich stand auf unserem Veranstaltungsplan. Das heißt Flohmarktkeller aufräumen - was geht mit, was bleibt da - Kisten packen und die Autos und den Hänger beladen. Und schon war ein Freitagnachmittag sinnvoll verplant. Samstagmorgen aller, aller spätestens 06.45 Uhr Treffen am Deich zum Aufbau. Einen kleinen Vorteil hat das Tierheim, unser Standplatz direkt am Ufer ist reserviert. Dank der helfenden Hände ging der Aufbau zügig vonstatten. Zwei Pavillons, diverse Tische und Bänke standen nahezu in Rekordzeit. Noch während des Aufbaus kamen schon viele „Stöberer“, um sich schon das ein oder andere Schnäppchen zu sichern.

Natürlich gab es auch umfassend Informationen rund um unser Tierheim und unsere Tiere. Manch ein Gespräch drehte sich nicht um die zu verkaufenden Flohmarktartikel, sondern ob und wann man Gassi gehen könne, wann die Öffnungszeiten seien und wie es überhaupt um das Tierheim stehe. Allseits gelobt wurde der nett anzusehende Stand. So verging der Tag recht schnell, auch wenn allen Beteiligten am Ende des Tages die Beine und Füße doch arg schmerzten. Nach Abbau und zurückbringen der übriggebliebenen und nicht verkauften Flohmarktartikel ins Tierheim, war der Tag dann gegen 18.00 zu Ende.  

Dank an alle Helfer und allen, die uns an diesem Tag mit dem Kauf unserer alten Schätzchen und einer Spende unterstützt haben. 

Jürgen Brüggemann

1. Vorsitzender

 


„Hundeschule" einmal anders!

In den letzten Wochen haben die Zweitklässler der Grundschule Kamp-Bornhofen eine Menge über Haustiere gelernt. Jetzt hatten sie die Gelegenheit, ihre Erkenntnisse mit echten „Experten" zu vertiefen. Ihre Lehrerin, Rike Hermes, hatte nämlich bei uns angefragt, ob wir sie besuchen und die Fragen der Kinder zum Tierheimalltag und zum Tierschutz beantworten würden. Und so machten sich unsere Tierheimleiterin Iris Wolsing, die zweite Vorsitzendes des Tierschutzvereins, Doris Litz, und Husky-Mischlingshündin Shira auf den Weg ins obere Mittelrheintal.

Erwartet wurden sie von 25 aufgeregten Mädchen und Jungen der ersten und der zweiten Klasse – die „Kleinen" durften nämlich bei dieser aufregenden Schulstunde mit dabei sein! Was den Kindern sofort auffiel: Shira hatte ein riesiges Pflaster am Bauch; und so erfuhren sie als erstes, dass auch Tiere manchmal zum Arzt müssen und sogar operiert werden. Manche hatten das freilich schon gewusst – schließlich haben sie zu Hause selbst Hunde, Katzen, Hamster oder Meerschweinchen. Von denen gab es denn auch genauso viel zu erzählen, wie Fragen zum Leben im Tierheim gestellt wurden. Am Ende kam dann für jedes Kind der schönste Augenblick: Alle durfte Shira streicheln! Die genoss die Aufmerksamkeit und die Streicheleinheiten der vielen kleinen Hände sichtlich. Und nahm am Ende sogar Jan-Henrik seinen ganzen Mut zusammen und nahm gemeinsam mit seiner Lehrerin vorsichtig Kontakt zur vierbeinigen Besucherin auf.

Der größte Wunsch der Schülerinnen und Schüler wird sich übrigens auch erfüllen: Dank der Unterstützung eines Vaters ist der Besuch im Tierheim bereits fest verabredet!

 

 


Am Samstag war es mal wieder soweit: Das Tierheim zeigte in der Innenstadt Präsenz. Ein kleiner Stand, einiges an Infomaterial, die eine oder andere Kleinigkeit zum Verkaufen und natürlich unsere Tiere. Diesmal war uns das Wetter gewogen, einige Tropfen zwar, aber kaum Wind. Wie immer konnten wir die Gunst der Vierbeiner mit einem Leckerli gewinnen und kamen so auch mit ihren zweibeinigen Begleitern ins Gespräch.

So verlief der Tag recht kurzweilig, es gab auch etwas Leerlauf, so voll wie zu den Weihnachtstagen war die Stadt natürlich nicht, aber am Ende sind wir mit der Bilanz zufrieden. Vielleicht finden sich einige neue Gassigänger oder auch Katzenstreichler in nächster Zeit im Tierheim ein, möglicherweise haben wir auch neue Aktive gewinnen können, auf jeden Fall freuen wir uns, dass wir einen neuen Katzenpaten gefunden haben.

Vielen Dank an alle, die diesen Infostand unterstützt haben.

 

Jürgen Brüggemann

1. Vorsitzender


 

Ferienaktion drehte sich rund ums Tierheim

„Rund ums Tierheim“ war das Thema einer Ferienaktion des städtischen Kinder- und Jugendbüros Neuwied in Kooperation mit dem Tierheim Ludwigshof in Segendorf. An zwei Nachmittagen hatten die Kinder die Gelegenheit, im Tierheim einmal hinter die Kulissen zu schauen. Mit Spiel und Spaß gab es viel Wissenswertes zu entdecken: So erklärten Tierpfleger beim Hundetraining den Umgang mit Hunden und bei den Katzen und Kleintieren lernten die Kids vieles über deren Haltung. Bei einem großen Abschlussquiz wurde das Gelernte vertieft und jedes Kind erhielt vom Vorsitzenden des Tierschutzvereins, Jürgen Brüggemann, eine Urkunde.